• DE Ι 
  • EN
IFU CERT ISO 9001
Menu
CSM-VO

CSM-VO und RMV

In der heutigen Eisenbahnpraxis sind auch professionell geführte Risikomanagementverfahren (RMV) einfach ein „must have“. Egal ob es sich um eine technische, organisatorische oder betriebliche Änderung handelt ist diese immer einer Signifikanzbewertung nach CSM-VO zu unterziehen, soweit diese Sicherheitsrelevanz hat. Genau hier beginnen die Fragen zur Durchführung, Objektivität und Systembeschreibung, also auch die Frage danach, wo beginnt und wo endet der Einfluss der geplanten Änderung.

  • Wann und durch wen darf Signifikanz festgestellt werden?
  • Wie findet man eine geeignete Unabhängige Bewertungsstelle (UBS)?
  • Wann sollte man eine UBS einschalten?
  • Was muss man einer UBS liefern?
  • Wie dokumentiert man möglichst zielgerichtet sein Risikomanagementverfahren?
  • Welche Akteure spielen dabei eine Rolle?

Besser man ist darauf vorbereitet und kennt die Antworten, bevor das erste eigene Risikomanagementverfahren nicht vorwärtskommt, weil über viele Iterationsschleifen Verstimmungen zwischen dem „Vorschlagenden“ und der UBS entstanden sind.

Hier unterstützen wir sie mit:

  • Online-Workshops zur Klärung erster Fragen zur CSM-VO
  • Webinar zur Erstellung von Ablaufplänen eines erfolgreichen Risikomanagementverfahrens
  • Seminaren (online oder vor Ort) als Training für Ihre „Vorschlagenden“
  • Workshops zur Ausbildung eigener CSM-Inspektoren

Dabei stellen wir die Anforderungen an ein Risikomanagementverfahren und seine Bewertung nach CSM-VO nicht nur aus Sicht des „Vorschlagenden“, sondern auch für künftige CSM-Inspektoren aus Sicht einer Unabhängigen Bewertungsstelle dar.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Fragen Sie hier Ihren Seminartermin an!